MALE/FEMALE | WHAT’S THE DIFFERENCE? (2017)

MALE / FEMALE oder Männlich / Weiblich ist der Titel der Ausstellung im Cabinet mit Werken aus der eigenen Sammlung für 2017/18.

Cabinet [ 19. OCT 2017 – 07. JAN 2018 ]

Ob es einen Unterschied zwischen Werken gibt, die von Frauen oder Männern gemacht worden sind, sozusagen einen Geschlechterunterschied in der Kunst, ist eine viel diskutierte Frage. Es ist natürlich auch eine Frage mit Sprengkraft, da es nicht nur um Kunst geht sondern auch um Geschlecht und um Gleichberechtigung bzw. Chancengleichheit.

Dahinter steht fast schon blasphemisch die Frage der Qualität, wobei wir nicht glauben, dass ein Geschlecht die besseren Künstler/innen stellen würde, von Zwischen“räumen“ im LGBT ganz zu schweigen.

Allerdings gibt es doch tendenzielle Unterschiede in Form, Inhalt und Technik, die natürlich von Ausnahmen bestätigt sind. Drauf basierend spielt MALE / FEMALE mit Clichés und Stereotypen. Es stellt sie generell in Frage, wobei man auch einige bestätigt finden kann. Für diese Ausstellung haben wir Werke von 20 Künstlern ausgewählt, davon 11 Männer und 9 Frauen. In der Sammlung des Museums sind Künstlerinnen mit ca. 40 Prozent vertreten, was ein überproportional hoher Anteil im Vergleich zum internationalen Kunstmarkt ist.

Das Museum ist stolz, dass wir in den letzten vier Jahren zehn Einzelausstellungen von Künstlerinnen aus sieben Ländern zeigen durften!

Die Besucher werden dazu ermutigt unter sich und mit dem Museumspersonal zu diskutieren, ob und, wenn überhaupt, woran man erkennen kann, welches (unmarkierte) Werk von einem Künstler oder einer Künstlerin geschaffen wurde. Die Lösung wird auf Anfrage gegeben.

In diesem Sinne: Wo liegt der Unterschied?

Angelika Arendt | Katherine Bash | Brigitte Denecke | Stefania IemmiBarbara Koch | Ariane Roesch | Leona Scull-Hons | Juliane Tübke | Caroline Wright

Miguel A. Aragón | Said Baalbaki | Wolfgang Ganter | Ota Janecek | Lev KhesinGerhard Mantz| Bernd Lasdin | Michael Long | Gregorio Iglesias Mayo | Angel Ortega | Elias Garza Reyes